Montag, 6. Januar 2014

Rezension zu "Ringlein, Ringlein"

Bei diesem Buch sollte man sich von dem unspektakulären Cover nicht abschrecken lassen!

Ringlein, Ringlein ist der zweite Fall der chaotisch liebenswerten Charlotte Schwab. Ich mochte die Protagonistin von der ersten Seite an. Sie hat ein herrlich chaotisches Leben, wo auch ihre Teenager Tochter Tara und ihr Freund, der Staatsanwalt Michael Sechser so einiges beitragen.

Aus der Redaktion geworfen, für die sie Artikel schrieb, schlittert sie direkt in die Arme der alternden Diva Vera Schneider, für die sie eine Biografie schreiben sollte. Diese erliegt jedoch einem Raubüberfall einer Diebesbande die im Moment in der Stadt ihr Unwesen treibt.

Der Roman ist gut durchdacht und recherchiert. Dazu der lockere Witz und die genau richtige Prise Spannung lässt einem das Buch kaum noch aus der Hand legen. Das Buch traf meinen Geschmack optimal und ich werde auch gerne weitere Charlotte Romane lesen.

5 / 5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar posten