Montag, 4. August 2014

Rezension zu „Rabenflüstern“

Unsere Welt neu erschaffen. Durch einen apokalyptischen Sturm ist die Welt wie wir sie kennen verschwunden. Jedoch sind Magie und die alten Götter wieder zurück gekehrt. Neue Wesen bevölkern nun unsere Welt. Elfen, Orks, Zwerge und noch mehr. Unter ihnen die beiden Krieger Kraeh und Sedain. Diese dienen unter verschiedenen Herrschern, wie es in der Situation gerade am Besten ist.  Jedoch müssen sie sich eines Tages entscheiden, denn der Untergang der Welt steht bevor. Etwas wirklich Böses ist in die Welt gekommen und droht sie zu verschlingen. Können die beiden tapferen Krieger diesen Kampf gewinnen?

„Rabenflüstern“ hat mich von Anfang an begeistert. Mir hat die Grundidee sehr gut gefallen, dass sich diese Fantasy-Welt aus unserer heutig bekannten Welt entwickelt hat. Ich hätte es noch besser gefunden, wenn darauf noch mehr eingegangen wäre. Der Schreibstil und Inhalt war genau meines. Ich mag in Büchern lieber Schlachten und Gemetzel als Liebesschnulzen.

Die beiden Helden waren recht sympathisch und gut herausgearbeitet. Auch gab es viele neue Ideen in der Geschichte, die ich so noch nicht gelesen habe. „Rabenflüstern“ ist der erste Band einer Trilogie, daher war das Buch am Ende auch nicht komplett abgeschlossen. Die ein oder andere Frage bleibt natürlich über, ansonsten war die Story in sich abgeschlossen. Ich kann das Buch an Fans der Fantasy weiter empfehlen und freue mich schon auf den zweiten Teil.


5 / 5 Sterne


1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension zu einem Buch, das mir ebenfalls sehr gut gefallen hat! Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!

    http://buechertips.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen